Herzlich willkommen!

 

EIN NEUES TEILSTÜCK DER SKULPTURENLINIE IN BERNAU BEI BERLIN

 

 

Internationales Symposion Steine ohne Grenzen in Bernau bei Berlin

 

Der deutsch-jüdische Maler und Bildhauer Otto Freundlich hatte den Traum, eine Straße des Friedens zu bauen. Sein Traum ist ein wenig mehr Realität geworden.

 

Otto Freundlich, Maler und Bildhauer,1878 geboren, 1937 waren seine Arbeiten von den Nazis bezeichnete „Entartete Kunst" .1943 flüchtete er vor den Nazis in die Pyrenäen, er wurde jedoch entdeckt und nach Polen deportiert. Otto Freundlich ist 1943 im Konzentrationslager Sobibor ermordet worden. 1971 eröffneten die ersten beiden Bildhauer mit ihren Arbeiten die Straße der Skulpturen. Otto Freundlich träumte Mitte der dreißiger Jahre von einer Skulpturenlinie: „en voie de la fraternité humaine, en voie de la solidarité humaine en souvenir de la libération“ Weg der menschlichen Brüderlichkeit -Weg der menschlichen Solidarität in Erinnerung an die Befreiung. Die Idee, Bildhauer aus verschiedenen Ländern für einige Zeit zur gemeinsamen Arbeit an einen bestimmten Ort zusammenzubringen, entstand Ende der 50er Jahre. 1959 initiierte der österreichische Bildhauer Karl Prantl das erste Symposion. 1971 trug der deutsche Bildhauer Prof. Leo Kornbrust diesen Gedanken nach St. Wendel ins Saarland. In Berlin initiierten die Bildhauer/in Rudolf J. Kaltenbach u. Silvia Christine Fohrer das Bildhauersymposion "Steine ohne Grenzen" von Berlin aus nach Brandenburg, seit 2001 wurden 8 Symposien realisiert, über 130 Künstlerinnen und Künstler standen im Sinne Otto Freundlich`s für Frieden, Gleichheit und Menschlichkeit ein.

Standorte der Skulpturenlinie Steine ohne Grenzen in Deutschland seit 2001

Berlin-Buch Hobrechtsfelde nach Barnim

 

Link zur Homepage SKULPTUREN STEINE OHNE GRENZEN AB 2001

 

http://bildhauersymposion.jimdo.com/

 

Berlin-Buch Hobrechtsfelde  

Berlin-Mitte Matthäikirchplatz neben der Neuen Nationalgalerie

Teltow, am Teltow-See Kanada-Allee

Brück, Stadtpark

Belzig, Kreiskrankenhaus

Stadtpark Bernau bei Berlin

Berlin-Buch HOWOGE

 

2001 Schirmherr Dr. Christoph Stölzl, Kultursenator Berlin

ab 2003 Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Thierse, MdB

 

 

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Veranstalter 2011 des Internationalen Symposions Steine ohne Grenzen  ist die Stadt Bernau bei Berlin

 

Schirmherr des Symposions  

Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Herr Matthias Platzeck 

 

 


Besichtigung der Arbeit an den Skulpturen im Stadtpark in Bernau Mitte beim Pulverturm
Skulpturenlinie im Stadtpark beim Pulverturm

Künstlerischer Leiter des 8. Symposions, Begründer der Skulpturenlinie Steine ohne Grenzen und Teilnehmer 2011, Betreuer des Jugendprojektes

Rudolf J. Kaltenbach Bildhauer

organisatorische Mitarbeit in ehrenamtlicher Tätigkeit Silvia Fohrer Bildhauerin, Teilnehmerin 2011 und Begründerin der Skulpturenlinie.

Fotos der Steine ohne Grenzen Symposions-Internetseite von Silvia Fohrer(keine gesonderte Bezeichnung) und Sabine und Dirk Erhardt (Foto S+D)

 

 

Konzept und Realisation Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Fohrer, Kurator der Stadt Bernau Prof. Herwig Poeschl

 

Der politische Hintergrund zur Begründung des Symposions war und ist leider immer noch  der wachsende Rechtsextremismus sowie die Arbeit für eine friedvolle Welt,  für Demokraten und frei denkende Menschen eine besondere Herausforderung, Künstler und Künstlerinnen mischen sich ein. Unser Anliegen ist deshalb, verstärkt dieses Jahr im Sinne Otto Freundlich´s (Bildhauer und Maler, ermordet im KZ Majdanek durch die Nazis 1943) zu handeln, welcher sich einen Skulpturenweg für die Völkerverständigung von Paris bis Moskau erträumte. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler werden zum 8. Mal zu Frieden und Menschlichkeit gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Skulpturen aus Stein erschaffen.

 

Wir fahr´n erneut mit schwerem Segel

entgegen die Vernunft

wider die Moral und Regel

das Ziel gilt ewig nur der Kunst

S.Fohrer 2011

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

zum Ablauf Erste Gespräche mit dem Kurator von Bernau Anfang Mai 2011 ab Ende Mai, Planung und Vorbereitung durch

Kulturamt der Stadt Bernau: Pressearbeit, Jury, Konditionen, Sponsoren, Jugendprojekt Vorbereitung, Planung und Durchführung zusammen mit dem künstlerischen Leiter

Rudolf J. Kaltenbach: Einladungen, Jury, Jugendprojekt Vorbereitung und Durchführung, Pressearbeit, Sponsoren, Konditionen, Betreuung der eingeladenen KünstlerInnen, Dokumentation, Material-Werkzeubereitstellung und Betreuung, Konzept.

Silvia Fohrer: ehrenamtl. :Konzept, Bürokommunikation, Schriftliches und Foto-Dokumentation, Homepage

 

BildhauerInnen Ausschreibung zur Arbeit mit Feldsteinen aus der Region, Internationales Hartgestein und einem Weichgestein für die Jugendlichen (Sandstein)

offene Ausschreibung, Konditionen:  freie Unterkunft und Verpflegung (EZ/WC/D), Übernahme der Reisekosten, die Arbeit bleibt auf Wunsch im Besitz des oder der Künstler/in oder können der Stadt Bernau übereignet werden,Honorar, die Steinkosten sowie Herstellungskosten übernahm ebenso die Stadt Bernau, eigenes Werkzeug war nach Bedarf mitzubringen, das Weitere wurde zur Verfügung gestellt. 2012 soll ein Katalog entstehen.

Es bestand Residenzpflicht über die Dauer des gesamten Symposions.

Beginn und Ende des Symposions 01. 10. 2011 - 30.10.2011

 

 

Die Bildhauerinnen und Bildhauer

 

Bob Budd Großbritannien

Valentina Dusavitskaya Russland

Silvia Fohrer Deutschland Begründerin der Skulpturenlinie 

Dominika Griesgraber Polen/Frankreich

Kassian Erhart Österreich

Rudolf J. Kaltenbach Deutschland Begründer der Skulpturenlinie

Emerita Pansowová Deutschland/Slowakei

BAUHAUS-ENSEMBLE von Hannes Meyer und Hans Wittwer BAUDENKMAL BERNAU, Ausstellungsort der Begleitausstellung
BAUHAUS-ENSEMBLE von Hannes Meyer und Hans Wittwer BAUDENKMAL BERNAU, Ausstellungsort der Begleitausstellung

Daten

30. September und 01. Oktober 2011 Anreise, die Künstler, die mit dem Flugzeug oder Zug anreisen, wurden abgeholt und zu Ihrem Hotel im Bauhaus-Ensemble begleitet.

02. Oktober Sonntag 

03. Oktober Feiertag Aufbau der Ausstellung durch die KünstlerInnen selbst, Bereitstellung der Räumlichkeit durch das Kulturamt im Bauhaus-Ensemble, Materialbereitstellung R.J. Kaltenbach und S. Fohrer 

04. Oktober Ausstellungseröffnung im Bauhaus-Ensemble

05. Oktober Eröffnung und Weiterführung, weitere Ankunft der Bildhauersteine

( samstags bestand die Möglichkeit zu werken, außer Sonntag, Zeit für einige Interessierte, Bernau zu erkunden oder Berlin zu besuchen, die Verkehrsverbindungen sind gut )

bis

27. Oktober die ersten Skulpturen wurden gestellt und Fundamente gesetzt

28. Oktober weiter Aufbau der Skulpturen

30. Oktober Eröffnung des neuen Teilabschnittes der Skulpturenlinie

30. Oktober und 31. Oktober Abreise der Künstlerinnen und Künstler

 

 

Offizielle Eröffnung des Symposiums am 05. Oktober 2011 um 13.00 Uhr im Stadtpark am Pulverturm durch Bürgermeister Herr Hubert Handke.

 

 

 

 

weitere Termine mit externen Kulturträgern und Fakultäten, auf Einladung von  R.J. Kaltenbach und S. Fohrer

 

Donnerstag, den 13. Oktober : Soundprojekt vor Ort von  

Herr Prof. Wolf Kahlen und Herr Timo Kahlen

http://www7.jimdo.com/app/sdff400a5b6673985/paff977bd851465ab/

 

am 15. 10. 2011 von 11.00 bis 18.00 Uhr

im Rahmen der Veranstaltung "Steine in der Stadt" 

findet eine Erklärung der Steine und der Skulpturen statt. Leitung :

Herr Prof. J. H. Schroeder Technische Universität Berlin

Institut für Angewandte Geowissenschaften

 

 

 

 

Einweihung des neuen Teilstücks der Skulpturenlinie am 30. Oktober 2011 um 12 Uhr mit Staatssekretär Herr Martin Gorholt Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Land Brandenburg im Stadtpark beim Pulverturm

 

 

FÜHRUNG

 

26.11.2011 Skulpturenpark Steine ohne Grenzen in den ehem. Rieselfeldern in Berlin-Buch zum Barnim ab 10.00 h und am 27.11.2011 ab 10.00 h am großen Parkplatz Hobrechtsfelder Chaussee mit 84 Skulpturen im Aussenraum.

http://bildhauersymposion.jimdo.com/

 

 

Stadtmauer in Bernau beim Stadtpark
Stadtmauer in Bernau beim Stadtpark
BAUHAUS-ENSEMBLE von Hannes Meyer und Hans Wittwer BAUDENKMAL BERNAU, Ausstellungsort der Begleitausstellung
BAUHAUS-ENSEMBLE von Hannes Meyer und Hans Wittwer BAUDENKMAL BERNAU, Ausstellungsort der Begleitausstellung



 

 

 

unter den obigen Buttons zu den Seitenanzeigen finden Sie Hinweise zu den Künstlern und Künstlerinnen sowie Pläne zur Anfahrt und weiteres Informationsmaterial

 

 

 



 

noch ein Hinweis zu den Fotos : die meisten Fotos lassen sich durch anklicken vergrößern